Ansichtssache?

Zwei Wege teilten sich in der Mitte meines Lebens, hörte ich einen weisen Mann sagen, ich wählte den Weg, der selten beschritten wird und das machte den Unterschied bei Tag und bei Nacht:

Larry Norman

Zwei Wege taten sie auf und somit eine Wahl. Die Menschheit hatte auch die Wahl zwischen zwei Wegen. Schauen wir uns mal schonungslos an welchen die Menschen gewählt haben.

  1. Menschen morden
  2. Menschen ziehen in den Krieg
  3. Menschen stehlen
  4. Menschen betrügen
  5. Menschen sind neidisch
  6. Menschen sind arrogant
  7. Menschen sind hinterhältig
  8. Menschen sind gewalttätig und Gewalt bereit
  9. Von geringer Moral
  10. Teilweise ohne jede Ehre

Was ergibt sich daraus?

Ganze Landstriche werden zugrunde gerichtet auf der Suche nach Gold, Silber, Edelsteinen. Sind diese ganzen Dinge zu etwas anderem nützlich als anzuzeigen in welchem Status man lebt? Nein, allein dafür werden sie abgebaut. Edelhölzer wie Teak oder Mahagoni werden nur dazu gebraucht den Status einer Person hervorzuheben. Die Moschus Gewinnung passiert folgendermaßen. Damit wir besser riechen. Haifische werden wegen ihrer Flossen getötet, Nashörner und Elefanten, ob ihres Elfenbeines getötet. Damit sich die Potenz des Mannes erhöhen kann. Erstens ist das Bullshit und zweitens seit ihr noch ganz dicht? Wale werden aus verschiedenen Gründen getötet. War Walfleisch in der Vergangenheit noch eine Ernährungsform, gilt es heute als Delikatesse. Was wohl daran liegt, dass der Walfang verboten wurde. Die Färöer begründen ihren Walfang, den sie bis heute betreiben, mit ihren Traditionen. Das haben wir immer schon gemacht. Klar, was für eine Begründung.

Wir fischen die Weltmeere leer und akzeptieren damit, dass die Fischbestände in 30 Jahren nicht mehr existieren. Krux daraus, der Meere werden biologisch absterben. Man sollte nicht vergessen, dass nicht die Bäume, sondern die Meere den Großteil unserer Atemluft herstellen. Wobei wir auch mit den Regenwäldern kurzen Prozess machen. Menschen werfen mit Atombomben um sich und vergraben Atommüll in irgendwelchen Salzstöcken. Weil das ja sicher ist. Die Heilige Kirche, Ironie aus, sitzt auf einem gigantischen Vermögen, horten Ländereien und haben laut „nicht bestätigten Aussagen“, selbst Geschäftspartner in der Mafia. Neben ihren Kirchen verhungern Menschen und als Trost gibt es den Urbi et Orbi. Wahre Christlichkeit. Das meine ich ernst.

Wir lassen es zu, dass die Einen vor lauter Geld in den Taschen nicht mehr laufen können und die Anderen verhungern, auf der Straße leben oder Hartz 4 beziehen müssen. Hartz 4 auch noch so eine Errungenschaft. Reicht, um nicht zu verhungern und den andern beim Leben zuzuschauen. Akzeptieren wir. All das akzeptieren die Menschen. Finden Sie nichts verwerflich dran. Kinder arbeiten in Minen, auf Feldern, in Fabriken, auf Müllhalden. Nichts Verwerfliches darin zu sehen. Akzeptieren die Menschen. Wir bauen Autos als Statussymbole. Luxusvillen als Statussymbole. Vernichtet alles gigantisch viele Ressourcen. Akzeptiert der Mensch.

Die Wirtschaft muss florieren. Was bedeutet das im Klartext? Dass wir Dinge produzieren, die kein Mensch braucht, damit Ressourcen vernichten nur, um ein paar Menschen furchtbar reich zu machen. Akzeptiert der Mensch aber nur in der Hoffnung selbst einmal reich zu werden. Das Bestreben der Menschheit. Reichtum. Macht und Geld, die beiden Faktoren, die unsere Menschenwelt antreiben. Aber wir idealisieren uns als Menschen ja gerne. Geben gerne anderen die Schuld. Geben Gott die Schuld oder erwarten, dass er uns errettet, wenn plötzlich die Welt im Chaos versinkt. Ich würde ja schon aber was kann ich alleine ausrichten?

Der Mensch und seine hochgepriesene Menschlichkeit. Die über allem Erhabene. Ja, wie menschlich wir doch sind als Menschheit. In der Realität sieht jeder darauf so gut wie möglich wegzukommen. Mehr Geld, mehr Wohnraum, größeres Auto, bessere Job, luxuriöserer Urlaub. Und gibt es das nicht, dann wenigstens so viel wie möglich. Kinder sind nur noch lästig, ein Unfall, Geldbeutel Entleerer, kann man sich nicht mehr leisten und wenn Kinder dann bitte hochbegabt und pflegeleicht. Ja und dann gibt es noch den Gott, den wir gerne zitieren oder anrufen, wenn Unheil uns getroffen.

Wir als sein Ebenbild. Benutzen ihn gerne, um uns selbst als Menschen schönzureden. Die Liebe, die in uns allen lebt. Gottes Liebe. Daraus abgeleitet die „Wahre Liebe“, die man nicht erreichen kann, da sie ja göttlich. Da plötzlich ist man nicht mehr Gottes Ebenbild. Das ist man nur, wenn keine Anforderungen gestellt werden und wenn es zum Vorteil gereicht. Die Moral ist bei weiten nicht so hoch, wie die Arroganz und Verlogenheit der Menschen. Aber, sagt man das, ist man ein Lügner. Das kann alles gar nicht sein. Wir die Menschen sind die Guten. Stellt sich die Frage für, wenn sind wir gut? Für Gott, für die Tiere, die wir zum Fressen gerne haben, die Natur? Für uns selbst?

Die Menschheit und ihr Selbstbildnis zerstört alles, was es anfasst. Da ihr Bestreben ein unredliches ist. Der Mensch der Weltmeister im schön reden. Das Problem dabei ist, solange wir nicht sehen wollen, wie Menschen wirklich sind, haben wir keine Chance uns zu verändern. Keine Veränderung, keine Anpassung, das zeigt die Geschichte der Erde, bringt die Auslöschung der Art. Wir sterben nicht durch einen Klimawandel, wir werden sterben an der Art wie wir leben. Maßlos und völlig an allem vorbei, das akzeptabel wäre. Aber davor hat der Mensch keine Angst. Er fürchtet sich vor dem Klimawandel, Pandemie, kein Strom, kein Sprit, keine Heizung.

Das einzige, das er wirklich fürchten muss, der Mensch, ist er selbst. Er ist der Verursacher von Leid, der Verursacher vom Aussterben der Tiere und Arten, der Verschmutzung aller Meere und Gewässer, der Roder der Wälder, der Luftverschmutzer, der Erde Ausbeuter und der Verkäufer der eigenen Art zum Preis der eigenen Vernichtung. Ja und wie menschlich seht ihr die Menschheit? Wie gut sind wir denn? Wie gut zu? Wie gut mit wem? Was wird Gott über uns denken, sollte er für einen Moment das vergessen, was wir so sehnsuchtsvoll anhimmeln, aber nie erreichen, die Wahre Liebe? Was denkt er dann? Was halten die Schweine und Rinder von uns, wenn der Viehtransport sie abholt? Welchen Dank werden all die Arten und Tiere uns entgegenbringen, die wegen unsere Anwesenheit auf diesem Planeten nicht mehr existieren? Wie Dankbar werden, die alle sein, dass es uns den Menschen gibt?

Wir haben das Problem, dass wir für Gut und Böse völlig falsche Interpretationen haben. Wir belügen uns damit selbst und jedes andere Leben auf diesem Planeten. Wir sind gewissenlose Mörder. Die Mörder der Flora und Fauna. Die Mörder der Flüsse, Seen und Meere. Mörder der Urwälder. Mörder einer sauberen Luft. Mörder einer intakten Umwelt. Behauptet irgendwer etwas anderes, dann lasst mich das gerne wissen. Und bitte kein könnte sein, wäre möglich, aber der Mensch kann auch anders usw. Nicht das was sein könnte zählt. Allein das was ist zählt im Leben.

Und wenn der Mensch überhaupt keine Argumente mehr hat, kommt die Esoterik, die Spiritualität und die Philosophie daher. Damit kann man alles erklären, alles umdrehen, alles schön reden. Ein paar mal meditieren, ein paar weise Sprüche, ein episches Zitat und die Welt ist wieder in Ordnung. Schiller oder Goethe dürfen dann nicht fehlen. Der Dalai Lama, Konfuzius oder Mutter Teresa. Einstein und Aristoteles werden auch gerne angehört in ihrer unendlichen Weisheit. Klingt das zynisch, ja, genau so ist es auch gemeint. Oben habe ich auch so ein weises Zitat angeheftet. Zeigt es uns doch den Weg. Was nutzt aber ein Weg, wenn er falsch oder nicht genutzt wird? Gar nichts. Gar nichts und daraus sollten wir doch alle eine Erkenntnis gewinnen können. Es ist eine Sache, zu glauben man wäre gut und eine völlig andere, es tatsächlich zu sein.