Die Lichter gehen aus

Wie das Altern unserer Augen, unsere Zirkadianen Uhren beeinflussen und damit den gesamten Gesundheitszustand beeinträchtigen können.

Zirkadiane Rhythmen, sprich unsere eigene innere biologische Uhr, ist das Instrument, welches unseren Schlaf-Wach-Rhythmus im Körper steuert. Dieses System beinhaltet ein recht kompliziertes und auch sehr fein abgestimmtes, biochemisches und hormonelles Reaktionszentrum, welches uns dabei hilft, die 24 Stunde des Tages zu erleben. Man erwacht am frühen Morgen, lebt über den Tag und Nachts leitet es den Schlaf ein. Es hält den Menschen dadurch jung.

Das Zirkadianen Systems bewirkt eine zeitlich begrenzte Freisetzung des Schlafhormons Melatonin. Funktioniert das Zirkadianen System einwandfrei, steigt der Melatonin spiegel während der Nachtstunden. Was einen gesunden Schlaf bringt. Der Melatonin spiegel wird über den hinweg Tag unterdrückt. Andere Hormone wie das Cortisol fluten dafür den Körper. Dieses brauchen wir, um Energie für unsere Aufmerksamkeit dem Tag gegenüber aufbauen zu können.

Die Zirkadianen Uhr ist Teil unseres Körpers und wird vom Licht gesteuert. Was heißt, Anstieg oder Abfallen des Melatonin werden durch Lichteinfall reguliert. Unsere Augen haben dabei eine entscheidende Funktion. Sie fangen das Licht ein und geben diese Licht Informationen an den Teil des Gehirns weiter, der die Zirkadianen Uhr steuert.

Wissenschaftler haben Zellen in der Netzhaut des Auges entdeckt. Diese werden durch Licht dazu stimuliert, mit dem Gehirnteil zu kommunizieren, in dem diese Zirkadiane Uhr lebt. Diese lichtempfindlichen Netzhautzellen sind direkt mit dem suprachiasmatischen Kern des Gehirns verbunden. Dort sitzt ein kleiner Zellhaufen im Hypothalamus, der den zirkadianen Rhythmen steuert. Da diese Zirkadianen Uhr sehr präzise ist, entpuppt sie sich als störanfällig.

Untersuchungen haben nachgewiesen, das mit dem Alter die Zirkadiane Uhr weniger effektiv arbeitet.

Auch gibt es Verhaltensweisen, die starken Einfluss auf diese innere Uhr nehmen. Eine der schlechtesten Angewohnheiten des Menschen, ist das Schlafen mit Lichtquellen. Fernseher, Laptop oder Handy werden den Schlafrhythmus stören und damit auch den Tagesrhythmus beeinflussen. Menschen, die Tag, -Zwischen,- und Nachtschicht arbeiten müssen, leiden oft unter Schlafstörungen und anderen gesundheitlichen Problemen durch Störungen in ihren Zirkadianen Uhren.

Ab einem gewissen Alter können unsere Augen nicht mehr so viel Licht aufnehmen und fangen an weniger effektiv zu arbeiten. Durch das altern, werden die Augen weniger effektiv im Licht absorbieren. Gerade das blaue Licht, der Teil des Lichtspektrums, der besonders stark auf die Netzhautzellen einwirkt, wird wesentlich weniger aufgenommen. Studien zeigen, dass die Blaulichtabsorption mit dem Alter deutlich abnimmt:

Augen von 10-jährigen Kindern können 10 x so viel blaues Licht aufnehmen, wie die Augen eines 90-jährigen. Die Augen eines 45-Jährigen schaffen es nur noch 50 % des blauen Lichts zu absorbieren, welches wir brauchen, um den zirkadianen Rhythmen optimal funktionieren zu lassen. Daraus geht nun klar hervor, warum ältere Menschen weniger schlafen als jüngere. Nicht weil sie weniger Schlaf brauchen, wie allgemein angenommen, ihre Augen geben nicht mehr Schlaf her.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s